Meditationstipps for you ♥

Meditation… ja da hast du sicher auch schon mal von gehört…

Gehörst du auch zu den Menschen, denen es schwerfällt sich einfach ruhig hinzusetzen und still zu sein?

Na dann haben wir ja schon etwas gemeinsam.

Ich sage immer, dass es Sternzeichenbedingt ist, Wasserfrauen sind einfach zu hibbelig, so dass ich einfach die Form von still-hinsetzen-und-nichts-tun-Meditation nicht wirklich gern mache.

Und wenn ich etwas nicht gern mache, also keine Freude dabei habe, dann kann es nicht mein Weg sein.

Ich habe andere Wege für mich gefunden, von denen ich dir gleich mehr erzählen werde, denn vielleicht ist da auch etwas für dich dabei. Meditation ist SEIN, für mich ist dies immer noch die einfachste effektivste Möglichkeit ganz bei mir, in meiner Mitte zu SEIN, denn hier haben wir Kontakt zu unserer Seele und es gibt keinen Grund für Unruhe und Ungeduld.

Alles IST, sonst nichts. Und deine Wahrnehmung verstärkt sich immens….

Aber erstmal ein wichtige Frage:

Wozu ist Meditation gut?

Wo ist der Sinn?

Also für mich bedeutet Meditation nichts anderes, als bewusste Aufmerksamkeit auf das, was gerade IST.

D.h. wenn ich absolut im JETZT bin, ganz bewusst im Moment, nicht denke, sondern einfach nur BIN, dann ist dass eine Form von Meditation.

Dann ist das der Seinszustand, der eigentlich unser natürlicher Zustand ist.

Natürlich?

Ja…denn wir sind göttliche Wesen, vielleicht erinnerst du dich dunkel daran ;-)… und tun, denken, handeln, machen usw. sind Phänomene der Dualität.

Unser wahres Wesen ist SEIN und handelt dann, wenn es einen Impuls dazu erhält.

Aaaaaber….wir können diese Impulse eben nur wahrnehmen, wenn wir einen Raum erschaffen, aus dem das innere Plappermaul für einen Moment ausgesperrt wird, um die Botschaften der Quelle überhaupt empfangen zu können.

In der Meditation sind wir ganz wir selbst, es geht nicht darum in ferne Welten abzuheben, sondern viel mehr darum, unseren „stillen See“ in uns wahrzunehmen.

Sind wir uns einig, wenn ich sage, dass wir alle gern, mit Leichtigkeit auf unserem Seelenweg wandeln wollen und uns klare deutliche Führung wünschen?

Du hast doch bestimmt auch schon mal um ein deutliches Zeichen gebeten….und dann um ein noch deutlicheres…und um ein noch deutlichererereres…aber hast du einen Raum erschaffen, in dem dieses deutliche Zeichen sich überhaupt bemerkbar machen kann?

Deshalb kommen auch viele Informationen im Traum, da unser Verstand dann keine Kontrolle hat, über das, was geschieht.

Wer oder was ist diese Führung und wo hat sie sich versteckt?

Du kannst es Stimme Gottes nennen, du kannst es Quantenfeld, Schöpfung, Quelle, Nullpunktfeld, großes Bewusstsein oder geistige Welt nennen.

Das ist die Führung, die wir aber nicht irgendwo im Außen finden…also such gar nicht erst…denn wir können sie nur IN uns wahrnehmen.

Und wenn ich wahrnehmen meine, dann meine ich nicht aktives Suchen, sondern bewusstes Sein.

Wenn wir suchen, dann legen wir so sehr den Fokus auf die Suche, dass wir daran vorbeilaufen.

Sind wir im meditativen Zustand, dann sind wir so aufnahmefähig, dass ES zu uns kommt – ganz von allein.

Was können wir tun, um diese Führung wahrzunehmen?

Ja eben nicht tun, sondern SEIN.

Vielleicht hast du ab und zu mal Wünsche ans Universum, hast eine Bitte an die Engel oder sprichst ein Gebet…all dieses geht in eine Richtung…aber damit etwas zurückkommen kann, dürfen wir dafür Platz machen.

Wenn du auf eine Eingebung wartest, dann wird sie nicht kommen, sie kommt dann, wenn du sie nicht mehr festhältst…denn überlege mal…wie soll sich etwas bewegen, wenn du es festhältst?

Das ist übrigens auch so ein Killer in Sachen Liebe…wenn wir einen Menschen festhalten, kann er sich nicht weiterentwickeln und wir schlagen ihn eher noch damit in die Flucht, wenn wir ständig an ihn denken und ihn in unserem Gedankenkarussell mitfahren lassen.

Das wiederum hat etwas mit Vertrauen zu tun…aber das ist ein eigenes Kapitel 😉

Und wenn die Führung dir etwas mitteilen möchte und dein Gedankenkarussell vor lauter Gedanken so laut quietscht, dass du überhaupt nicht zuhören kannst, dann warten die Impulse so lange, bis du das Karussell angehalten oder zumindest geölt hast, damit sie einen Zugang zu dir bekommen.

Also was können wir tun?

Das Gedankenkarussell für einen Moment anhalten und auf Empfang gehen. Oder deine Aufmerksamkeit auf etwas IN dir, aber außerhalb des Gedankenkarussells richten.

Das ist schwer?

Dann hast du noch nicht die richtige Methode für dich gefunden.

Denn es darf leicht gehen…es sei denn du schleppst da noch ein paar alte Glaubenssätze mit dir herum, wie z.B. „Es braucht jahrelange Übung“, „Ich kann so was nicht, ich bin nicht gut genug.“

Es geht also darum für dich einen Weg zu finden, das Gedankenkarussell entweder auszublenden oder besser noch anzuhalten, damit die Führung, die Quelle, Gott oder die Schöpfung zumindest eine kleinen Impuls hinein pflanzen kann, der dir vielleicht nicht zugleich bewusst ist, der jedoch in dir reift und eines Tages in dein Bewusstsein gelangt.

Also erwarte nicht, dass du gleich die tollsten Eingebungen hast…denn die dürfen reifen.

Wenn man dann ein bisschen Übung damit hat, dann kann so was passieren, wie bei mir:

Ich wurde mitten am Tag plötzlich sehr müde, dass passiert meist dann, wenn ich mir irgendwas angucken oder fühlen soll. Ich setzte mich aufs Sofa, schloss die Augen, lies meine Gedanken ziehen und war bewusst im JETZT, indem ich meinem Atem folgte. Ja und schon rollten die Tränen und Informationen und Erkenntnisse kamen. Inhaltlich ging es darum, dass ich plötzlich ganz klar einen Namen im Kopf hatte und ich wusste, dass dies mein verstorbener Sohn aus einer früheren Inkarnation war (in diesem Fall konnte ich genaueres sogar im Internet recherchieren) und es war völlig klar, wer dieser Mensch in diesem Leben ist.

Dies erklärte für mich einiges, denn da war immer noch ein unerklärlich tiefer Schmerz, der sich jetzt auf Seelenebene durch diese Erkenntnis lösen durfte.

Erwarte jetzt nicht gleich solche Erlebnisse…aber wisse, dass auch du das kannst 🙂

Wir sehen hier also in der Stille, im Jetzt, sind wir offen für Eingebungen, Impulse unserer Seele und Botschaften. Gerade auch beim Channeln lernen ist dies der wichtigste Part, denn channeln ohne bewussten Empfang ist unmöglich. Hierzu biete ich übrigens auch eine Ausbildung an.

Verschiedene Methoden um auf Empfang zu gehen

Ich bin sicher hier ist auch etwas für dich dabei.

Nein ich sitze nicht im Schneidersitz, ich lehne mich bequem mit möglichst geradem Rücken an die Rückenlehne meines Sofas.

Grundsätzlich meditiere ich immer im sitzen, denn im Liegen bekommt der Körper „Schlafinformationen“ und schlafen ist etwas anderes als meditieren.

Ich mache kein großes „Brimbamborium“, ums meditieren, denn ich tue es ständig, unabhängig von Ort und Zeit.

Die Supermarktkasse eignet sich genauso gut, wie der Wald oder das Sofa.

Was ich dann mache?

Ich bin einfach bewusst im JETZT und damit im SEIN. Ich beobachte was IST, mehr nicht.

Nun aber zu den verschiedenen Methoden.

Geführte Meditation

Dies ist eine ganz wundervolle Variante, um bestimmte Themen anzugehen.

Du findest auf meiner Website www.leben-in-wahrheit.de unter „Geschenke“ kostenlose geführte Meditationen. Probiere es aus 🙂

Stille Meditation

  • den Atem beobachten

  • die Aufmerksamkeit auf einen Körperteil lenken

  • auf eine brennende Kerze schauen

  • Mantra rezitieren oder auch ein gesungenes Mantra hören

  • Malen z.B. Zentangle (verschiedene Muster mit schwarzem Stift auf Papier malen)

Meditation im Alltag

  • Bügeln

  • Abwaschen

  • bewusstes Gehen, z.B. im Wald (das mache ich 1x im Monat und ich fühle mich danach, als ob ich 2 Wochen Erholungsurlaub pur hatte)

  • Supermarktkasse

Also lieber Mensch…es gibt keine Ausreden mehr.

Ich höre nichts…

Ich nehme nichts wahr…

Ich bekomme keine Antwort…

Das alles hat nur einen Grund:

Du hörst nicht zu und du erschaffst keinen Raum, indem empfangen möglich ist.

Was spricht dagegen, dir einmal am Tag ein Zentangle vorzunehmen oder mal bewusst im Jetzt zu sein?

Das kostet keine Zeit, das kostet kein Geld und du wirst dafür auch noch reichlich belohnt.

Nur bitte tu dir selbst den Gefallen und halte nicht fest, denn wenn du dich hinsetzt und darauf wartest, dass eine Information kommt, dann erzeugst du Druck…und wie reagierst du eigentlich auf andere, die Erwartungen an dich haben oder dich unter Druck setzten?

Einfach offen sein, ohne etwas zu wollen, das ist der Schlüssel. …und wenn es nur 10 Sekunden am Stück sind, das sind 10 Sekunden, in denen ein Impuls Zugang zu dir findet, der dich vielleicht dahin führt, wo du schon immer hinwolltest…toll oder?

Also…fang doch gleich mal damit an und lies diesen Text noch mal und zwar ganz bewusst, Wort für Wort, tue nichts anderes, sei jedes Wort, sei der Text und spüre wie erholsam das sein kann 🙂

Das ist Seelennahrung pur…ein Geschenk vor dir an deine Seele..was glaubst du, wie die sich freut, dass sie auch mal entspannen kann 🙂

Ja dieser Artikel ist schon etwas älter… aber immer noch sehr stimmig. Ich glaube ich habe ihn vor ca 3-5 Jahren für ein spirituelles Magazin geschrieben. Nur eines möchte ich hinzufügen: Du kannst immer nur tun was du tust und wollen was du willst. Du kannst natürlich offen für diese Infos sein ,aber wenn du sie nicht umsetzen sollst, dann wirst du das auch nicht tun…. entspann dich 😀

Tipp:

http://www.leben-in-wahrheit.de/wertschaetzung/geschenke-fuer-die-seele/

(Bild oben: Heilung von Verletzungen Mutter Maria ist zu verkaufen)

Bei Gefallen teile mich...

Enjoy this blog? Please spread the word :)