Namaste,

fastest du?

Die Fastenzeit begann in diesem Jahr am 14. Februar  und endet am 29.März.
Worauf verzichtest du?
Karneval ist vorbei …nicht nur im Kalender, sondern auch im echten Leben, das zeigt das Jahr 2018 ganz deutlich, für die Einen öffnen sich plötzlich viele Türen und für die Anderen passiert ein Drama nach dem anderen. Immer mehr schmerzhafte Risse entstehen in den vielen Masken und sie zerspringen – was bleibt, ist deine Essenz.
Je gründlicher wir unseren „Keller“ aufgeräumt haben, desto näher sind wir unserer Essenz. Haben wir den „Keller“ noch gar nicht angerührt,  können die Risse groß sein, damit auch endlich das Unbewusste, Verdrängte, Unverarbeitete Heilung erfahren darf.
(Nicht nur) in der Fastenzeit ist Masken-Fasten angesagt !

Ich zeig dir, wie du mit Masken-Fasten
deine Essenz erfahren kannst…

Die Masken fallen, was bleibt ist…
…was bleibt IST.
Dein authentisches SELBST.
…deine Essenz. 

Hast du schon erfahren, WAS du wirklich bist?
Oder spielst du noch verstecken mit dir selbst?
Damit meine ich nicht dein Wissen, sondern deine ganz persönliche Erfahrung, denn dafür bist du HIER.
Wenn wir uns so gut vor uns selbst verstecken können, wie können dann andere Menschen unser authentisches Selbst erkennen…was ja z.B. für die Partnerschaft, Berufung, Freundschaft, Hobby usw. ein klein bisschen wichtig ist…?
Und wie schaut es mit den Masken der anderen aus?

Was bleibt übrig, wenn all die Masken abgenommen wurden?
WER BIST DU?
Das klärt u.a. dieses kostenFREIE Buch:

♥ HIER gehts zum kostenfreien E-Book ♥
(Rezensionen von Herzen wären supertollwertschätzendobergenial)
Übrigens im Amazon Bestseller-Rang: Nr. 17 in Kindle-Shop > eBooks > Esoterik
und Nr. 18 in Kindle-Shop > eBooks > Ratgeber > Lebensführung

 

Echte Begegnung statt Maskenball 

Echte Begegnung kann nur stattfinden, wenn wir uns nicht mehr verstellen und nicht mehr gefallen wollen, sondern einfach sind, wie wir sind. Dies setzt zunächst Selbstannahme voraus, denn nur, wenn du dich selbst so sein lassen kannst, wie du bist und nicht mehr an dir herummäkelst, werden die anderen dich auch einfach SEIN lassen, wie du bist.
Das wäre doch ein super Start in der Fastenzeit:

Die Mäkel-Diät

….und nein das meine ich nicht politisch…wobei…  😉
Wie wäre es, mal MECKERFASTEN zu machen?
Stell dir vor, du würdest bis zum 29. März nicht mehr an dir herummäkeln?
Wie wäre das? Wie würdest du dich fühlen?
So laaaange?
Ach ja die Umsetzung…
Wie wärs denn mit 5 Tagen?

Ja das geht gaaaanz einfach:
Tag 1:
Beobachte  JETZT SOFORT, einen Tag lang deine Kritik an dir selbst. Beobachte, wie du dich klein machst, dich schlecht machst, dich beschimpfst, dich vielleicht sogar hasst und für total bescheuert hältst.
…und mit BEOBACHTEN meine ich NUR beobachten, ohne auf den Geschichten-Bla-Bla-Zug aufzusteigen und dich davontragen zu lassen.
NICHTS verändern!!!
NICHTS anders haben wollen !!!
Beobachte einfach nur, diese Tendenzen und Gedankenspiele.
Und wenn du es anders haben willst, dann beobachte deinen Widerstand.
Hast du das  einen Tag lang getan, wird es Erkenntnisse regnen…
Am 2. Tag…
…nimm wahr, was gefühlt wird.
Beobachte weiter die Mäkeltendenzen und nimm dabei deutlich die Gefühle wahr UND fühle sie.
Tag 3:
Chacka, es ist Halbzeit !….du hast schon extrem viel erfahren!! Geil!
Heute nimm den Zusammenhang zwischen Gedanken und Gefühlen wahr.
Was ist zuerst da?
Tag 4:
Beobachte, woher die Gedanken kommen. Produzierst du die wirklich selbst? Tauchen die einfach irgendwie auf?
Tag 5:
Jaaaa… du hast es geschafft!
Heute bleib genau da mit deiner Aufmerksamkeit, worin die Gedanken erscheinen.
Du bist der Raum, in dem die Gedanken erscheinen.
Ohne Gedankenblabla gibt es kein Ich, nur das Sein bleibt.
Die Masken fallen (Person = Persona = Maske).
Hä?
Das muss dein Verstand nicht verstehen, dass kann er gar nicht.
Spüre einfach nach.
Was im besten Fall geschieht:
Die Identifikation mit den Gedanken löst sich und du bist FREI – deine Essenz kommt mehr und mehr zum Vorschein.
Was im schlimmsten Fall passiert:
Dein Ego-Verstand macht Theater und meldet sich von diesem Newsletter ab 😉
Tag 6:
Wenn du noch Bock hast, dann….
…frage dich alle 60 min. oder wahlweise 1x pro Stunde 😉
„Was ist jetzt ohne Gedanken, Vorstellungen, Erinnerungen, Emotionen, Wahrnehmungen, Geschichten, Ideen, Konzepten hier?“
Diese Video könnte dazu sehr hilfreich sein:
https://www.youtube.com/watch?v=XprsaGDYCi4
Ab Tag 7 wirst du keine Übungen mehr brauchen…..

TEILEN KANN HEILEN

Bitte teile deine Erfahrungen mit mir. Entweder in der Facebookgruppe, oder schreib mir eine Mail.

♥ Zur Facebookgruppe ♥

Und was hat das jetzt mit Masken-Fasten zu tun?
Dies war eben nur eine Variante des Masken-Fastens, denn mit der Mäkel-Diät kannst du schon einige deiner Masken durchschauen und zugleich die vieler Menschen aus deinem Umfeld.
Du kannst statt Mäkel-Diät auch
Dramaqueen-Diät,
Rechthaber- oder Richter-Diät machen.
Oder Helfersyndrom-Diät, bei der du dich vor jedem helfen nach deinem wahren Motiv fragst….

Übrigens schauen wir uns diesen bunten MASKENBALL IN DIR in diesem Fernkurs genauer an:
♥ Zum Masken-durchschauen-Kurs ♥
Es gibt viele Masken-Fasten-Varianten, melde dich gern und wir finden eine passende Diät für dich ♥
Lässt du dich darauf ein, kann dies zu tiefen Erkenntnissen führen und vor allem führt es dich zu deiner Essenz, denn sie liegt unter all den Masken verborgen.

Das was du suchst, deine Essenz, ist die ganze Zeit HIER,
sie liegt nur unter deinen Masken verborgen ♥

Also erkenne dich erstmal selbst, wisse wer und wie du bist unter all deinen Masken…ja das ist ein Prozess und vielleicht dauert er ein Leben lang.
Wisse einfach nur, in dem Moment wo du dich (unbewusst) verstellst ( = eine Maske trägst), verhinderst du, dass der andere dich so lieben kann, wie du bist.
Sonst treffen sich einfach nur 2 Masken, die Bedürfnisbefriedigung betreiben – egal in welchem Lebensbereich.

Neulich schrieb ich einer Kursteilnehmerin etwas über Rollen und Masken…
Die Schalen der Zwiebel lösen sich, dein wahres Wesen kommt zum Vorschein und du erkennst, du bist auch all diese abgefallenen Schalen, du bist ALLES.
Auch wenn du vollkommen befreit bist, werden Rollen und Masken geschehen, die Zwiebel kleidet sich als Banane, als Kiwi oder als harte Nuss 😉
Du bist dann aber nicht mehr mit der Rolle identifiziert, das ist der große Unterschied.
Beim Tango tauche ich als Tanguera auf, das bin ich, aber nur in einer meiner Rollen/Masken, bei meiner Mutter bin ich die Tochter, aber ich bin weder mit Tochtersein noch mit der Tanguera identifiziert.

Doch hast du dich auch schon mal gefragt:
„Wer bin ich unter all diesen Masken?“
Und ist da dieses unbestimmte Gefühl, weder hierhin noch dorthin zu gehören?

Lausche meinem Gedicht…

Ich gehöre nirgends dazu
und alles gehört zu mir.
Ich bin keine meiner Rollen,
weder die Tänzerin, noch die Tochter,
weder die Beraterin noch die Betreuerin
UND ich bin alle diese Rollen.
Ich bin nicht festzumachen an einem Teil von mir,
hier wird die eine Rolle gebraucht,
dort die andere.
Wo kann ich ganz sein?
Hier bei mir bin ich ganz,
ich bin all diese Rollen
und doch nichts davon.
Wie kann jemand mich in meiner Ganzheit erfahren,
wenn alles da draußen immer nur ich ist,
in einer andere Rolle, in einem neuen Moment.
Kann ich ganz dazugehören,
wenn meine Ganzheit ALLE Rollen und ALLE Momente beinhaltet?
Wer kann dies erfassen,
wenn mein Gegenüber in meinem Moment auftaucht,
der ich BIN?
Wo gehöre ich dazu,
wenn ich doch ALLES bin?
Und wer ist dieses Ich,
das dazugehören will
und sich genau dadurch trennt?
Wie kann dieses Ich die Ganzheit erfahren,
wenn es durch „ich und die Ganzheit“ eine künstliche Trennung erzeugt?
Sanft gleitet das Ich davon
und was bleibt
ist dieser Moment.
Leben.
Pranama

 

Wie schnell & effektiv
die Masken fallen können, kannst du hier lesen…

Festplatte gelöscht – Erlebnisbericht Fernkurs Medialität

 
Wenn du wissen willst, wie du deine Masken ablegen & die Masken der Anderen durchschauen kannst, dann melde dich bei mir:

♥ Kontakt zu Heike Pranama ♥

♥ In Liebe
zu all unseren Rollen & Masken,

Deine Pranama 

 

DAS BILD OBEN ist ein Unikat – gemalt auf Holz aus dem Zauberwald,  welches ich original in genau dieser Form gefunden habe.
Drachen gelten seit vielen Zeiten als Glücksbringer und Schutzwesen. Sie stehen für Wohlstand, Erfolg, Schutz und Neuanfang, oft bringen sie den Menschen auch Geschenke.

Weitere Infos zum Drachen: 

MEHR über den DRACHEN erfahren ♥

 

♥♥♥