L O S L A S S E N
…auf allen Ebenen.
Ich habs getan…machst dus auch?
Im Jahr 2016 an der Ostsee…
Es war an der Zeit etwas für mich sehr wichtiges & wertvolles loszulassen.
Irgendwann ist es einfach so weit, man hat alles getan, was man tun konnte… man hat seine Kamele angebunden, frei nachdem Motto:
Vertraue auf Gott aber binde zuerst dein Kamel an… (Gott hat nämlich nur DEINE Hände zum Handeln).
… irgendwann ist die Zeit des Aufgebens gekommen,  aufgeben, nichts mehr TUN … sondern zurückkommen ins SEIN ins VERTRAUEN.
H I N G A B E
LOSLASSEN
Abstrampeln war gestern.
Kein KAMPF mehr.
Keine DRUCK mehr.
Kein ZWANG mehr.
Auf-Gabe.
Aufgeben ist keine Niederlage – höchstens die Niederlage des Egos.
Aufgeben ist eine AUFgabe, die eine GABE ist.
Eine HINgabe an Gott.
Es ist die GABE der ERKENNTNIS, dass das ERGEBNIS immer in GOTTES HAND liegt – nicht in meiner.
ES ist meine AUFGABE zu tun, was ich TUN kann, präsent sein, achtsam sein, Impulsen folgen … und dann BEISEITE TRETEN und AUS DEM WEG GEHEN und L O S L A S S E N.
Irgendwann ist alles getan.
Irgendwann ist es Zeit für TRENNUNG für ABSCHIED – damit der GÖTTLICHE WILLE wirken kann, damit ENTWICKLUNG geschehen kann.
Denn wie kann ENTwicklung geschehen, wenn wir nicht loslassen?
Das Gras wächst nicht schneller….
Was kann ich tun?
Ich kann den Samen setzen, ich kann nährende Erde nehmen, ich kann regelmäßig gießen…doch ich kann TOD oder WACHSTUM nicht beeinflussen – ich kann nur meinen Teil dazu beitragen, doch der Rest liegt in GOTTES HAND.
Das was JETZT noch getan werden kann, ist:
FÜHLE deine GEFÜHLE.
Deinen SCHMERZ.
Deine TRAUER.
Ubernimm die VERANTWORTUNG.
Verantwortung dafür, wie du mit den Dingen umgehst, wie du sie siehst, wie du auf das LEBEN ANTWORTEST.
Zurück zu mir….
Ich ging spazieren an der Ostsee und sah das Boot für Seebestattungen, am Steg standen die Trauergäste.
Kurze Zeit später stand ich auf der Mole und der Impuls war klar.
Das Thema, dass mich die letzten Monate so stark beschäftige hatte, wollte beerdigt werden, losgelassen.
Ich nahm etwas symbolisches dafür und übergab es der Ostsee…
Da war Schmerz großer SCHMERZ.
Und es war gut und richtig.
Loslassen.
Meine Tränen erhöhten den Salzgehalt des Meeres ein wenig.
Dann kam der Impuls zu fotografieren, wie das Symbol für das Loslassen dieses Themas, vom Meer aufgenommen wurde.
Schau dir die Fotos an….das braucht keine Worte….
(wenn du sie anklickst kannst du sie größer sehen)
 
Als ich später Zuhause die Bilder betrachtete, war ich sehr berührt, was ich da sah.
Und ich wußte, dies war ein Abschied, aus dem etwas neues geboren werden würde.
Mein    L O S L A S S E N     war der erste Schritt.
Denn L O S L A S S E N bedeutet vor allem auch FREIHEIT – für beide Seiten.
Ich zerre nicht mehr, ich versuche nichts mehr zu verändern, ich bin damit.
ICH BIN MIT DEM NICHT-WISSEN.
Es geschieht durch mich.
Es geschieht durch dich.
.
WAS WILLST DU ENDLICH LOSLASSEN?
Erzähl mal, ich hab immer ein offenes Ohr für dich.
.
**********************************
.
Am Ende noch ein kleiner Tipp zum Loslassen.
Bestelle dir doch gern die GRATISLEKTION vom Fernkurs Moksha.
Eines der Hauptthemen ist hier das Loslassen.
.

Wir alle sind auf dem Weg nach Hause.
Die Quelle hat den Rettungsring ausgeworfen  und holt nun langsam das Seil ein – das Ziel ist sicher, der Weg ist voller Sehnsucht und Ungewissheit.
Ich begleite Dich auf Augenhöhe von Selbst zu Selbst,  denn Du bist ich und ich bin Du.

.