Ukraine-Krieg

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sichtaus spiritueller SichtUkraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Da gerade mal wieder vermehrt Ängste getriggert werden, schreibe ich hier etwas zur aktuellen Situation, zu der ich natürlich nur aus meiner spirituellen Sicht etwas sagen kann und werde. Sollte der Ukraine-Krieg nicht mehr aktuell sein, wenn du dies liest, lies trotzdem weiter, denn du bist nicht ohne Grund hierher geführt worden. Lass uns den Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht anschauen.

Achtung: Ich maße mir hier nicht an, dass man mit diesen Inhalten alles lösen kann, ich möchte hier nichts verharmlosen, ich berichte hier lediglich aus meiner persönliche spirituellen Sicht zum Ukraine-Krieg, du magst eine anders Perspektive haben und die Dinge deshalb anders sehen, für mich ist das vollkommen ok und das sollte es auch für dich sein. Meine Sicht zeigt grundsätzlich nicht mit dem Finger auf „die Bösen da draußen“ und behauptet auch nicht alles besser zu wissen, als die Menschen, die direkt betroffen sind, diese haben mein absolutes Mitgefühl und deines hoffentlich auch. Auch distanziere ich mich hier von Äußerungen bezüglich Politik und Medien – all das sind nämlich nur die äußeren Auswirkungen auf innere kollektive Ursachen. Wo wir das nun geklärt haben, können wir ja loslegen mit dem Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Vielleicht erinnerst du dich noch dunkel an Corona. Vergleiche doch gleich jetzt mal zu Beginn die Energien – beide bestehen aus Angst, oder? Kaum ist die eine Angstenergie im kollektiven Feld abgeklungen, ist schon die nächste am Start. Das was da jetzt im Feld ist, ist eine viel greifbarere Gefahr als ein Virus, der ja eine Art Krieg auf einer subtileren Ebene ist. Aus meiner spirituellen Sicht zum Ukraine-Krieg hat sich hier nur die Form, das Gefäß der Angstenergie geändert, die Energie die darin steckt, fühlt sich nur jetzt noch realer und bedrohlicher an, weil sterbende Menschen in Krankenhäusern (was schlimm genug ist) doch noch etwas anders ist, als tote Menschen auf Schlachtfeldern und zerbombte Wohnhäuser, die ähnlich unseren eigenen sind. Hier werden uralte kollektive Themen getriggert, dazu kommen wir gleich noch.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht:
Da die Themen die dahinter stehen sehr komplex sind, zunächst für deinen Überblick, hier die Punkte, die ich ansprechen möchte: 

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Was der Krieg mit einem Tumor zu tun hat

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Kollektivbewusstsein

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Kriegsenkel

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Der persönliche Spiegel

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Deinen innerer Diktator und Aggressor entlarven

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Ängste

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Urteile

  • Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Was wir sonst noch tun können

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – was der Krieg mit einem Tumor zu tun hat

Wenn wir von Krieg sprechen, was meinen wir eigentlich damit, was ist Krieg überhaupt? Aus meiner spirituellen Sicht zum Urkraine-Krieg beginnt Krieg mit einem Widerstand. Widerstand entsteht durch Urteile im Verstand.

Ein Widerstand, gegen das was ist, gegen Umstände, gegen Meinungen, gegen Menschen, gegen Gefühle usw. hinzu kommen Urteile was gut – böse, gerecht – ungerecht, richtig – falsch, schwarz und weiß ist. Das ist die schmerzhafte Trennung, die Ängste heraufbeschwört, bishin zu solch einer verzweifelten Angst vor Machtverlust, Gesichtsverlust, vor Veränderung, vor dem neuen Fremden, aber auch vor Liebe und Verbundenheit usw. das nur noch Angriff als Lösung gesehen wird.

Im Kleinen kennen wir das alle, oder? Bis es dann zu einem äußeren Krieg solch einer Tragweite kommt, ist es ein weiter Weg, es muss sich lange Zeit sehr viel anstauen, bis er ausbricht.

Wie ein Tumor, der zunächst auf energetischer Ebene eine Botschaft für den Wirt ist, um eine Seelenkorrektur zu bewirken, dann aber beginnt sich zu manifestieren, um seinen eigenen Wirt zu zerstören, weil dieser Ausdruck seine Natur ist und weil der Empfänger der Botschaft diese einfach nicht verstanden hat. Hier geht es nicht um Schuld, hätte die Botschaft erkannt werden sollen, wäre dies geschehen. Aus göttlicher Sicht geschieht aus dies in Alles-Was-Ist und nicht außerhalb davon.

Steckt dieser Tumor im Körper der Menschheit, ist er im Kollektivbewusstsein vorhanden und wartet nur darauf, bis er seine Chance bekommt auszubrechen – meist an der Stelle, die am verletzlichsten, am leichtesten einzunehmen ist – dort wo es bereits instabil ist. Der Tumor kann allerdings ohne den Wirt, der ihn mit Energie (z.B. Geld/Öl/Gas/ Anerkennung/Kampf/Widerstand/Emotionen/Gedanken) beliefert, nicht lange überleben. Sie bedingen einander!

Übertragen wir dieser Worte….(die ich zugegebenermaßen gerade selbst noch mal nachlesen muss, weil es gerade durch mich schreibt, ich selbst wäre auf diesen Vergleich nicht gekommen) …auf die aktuelle Situation und betrachten den Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht …kannst du selbst hineinspüren und die Zusammenhänge für dich entdecken.

Wie auch immer nun das Beispiel mit dem Tumor zustande gekommen ist, mag es vielleicht ganz spannend sein zu erfahren, was ein Tumor aus spiritueller Sicht ist. Ein Tumor ist eine Schutzfunktion des Körpers, er kapselt das Ungesunde ab, indem er einen Tumor bildet. Wenn wir die Eigenschaften eines Tumors betrachten, dann ist dieser sowohl egoistisch, entartet, wuchernd, raumfordernd und letztlich ohne Behandlung aber vielleicht auf mit häufig tödlich, aber er ist auch ein Schutz für das Umliegende. Das Ungesunde, das er enthält, kann so die Umgebung nicht verseuchen und das wiederum könnten man auch als einen Akt von Selbstliebe betrachten. Ein Tumor ist aus sich selbst heraus weder gut noch böse, sondern eine Auswirkung.

Stell dir vor, die Welt wäre ein Körper. Damit der Körper einwandfrei funktioniert, müssen alle Organe (Länder) miteinander kommunizieren, und immer auf das große Ganze ausgerichtet sein, das Wohlergehen des Körpers. Im Gegensatz zum Tumor, der das beste Beispiel für Egoismus ist, weil er völlig ohne Rücksichtnahme alles für sich vereinnahmt und gar den Tod des Wirts und damit den eigenen Tod in Kauf nimmt. Es kann geschehen, dass der Kontakt zwischen Organ und Körper gestört wird oder gar abbricht und sich das Organ so weit abspaltet, das der Körper samt Verstand und Herz keinen Zugang mehr hat. Die Signale werden, warum auch immer nicht mehr übermittelt.

Das Organ reagiert mit Symptomen, der Körper erkennt nicht mehr die Bedürfnisse dieses einzelnen Organs und andersherum, jeder lebt in seiner eigenen Welt.

Das heißt die Tumore dieser Welt zeigen sich nun, die kranken Organe schreien um Hilfe, weil sie den Anschluss an den Körper verloren haben, über dir Gründe obliegt es uns nicht zu urteilen. Sie sind abgekapselt und wachsen nun so heran, dass sie deutlich sichtbar werden. Weiter unten schreibe ich noch, wie wir den energetischen Tumor in uns selbst entlarven können (unter dem Absatz „deinen innerer Diktator und Aggressor entlarven“).

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Kollektivbewusstsein

Wir dürfen erkennen, dass ein äußerer Krieg, wo es möglicherweise darum geht, das Alte wieder herzustellen, oder andere, die Grenzen überschreiten oder sich nicht an Vereinbarungen halten, zu stoppen, auch nur eine Projektion des Kollektivbewusstsein ist, dass gegen Veränderung, Grenzüberschreitung, Machtmissbrauch usw. kämpft, und vielleicht auch nicht wahrhaben will, dass es so nicht mehr weitergeht.

Diese Situation zeigt uns ganz knallhart, dass es auf materieller Ebene keine absolute Sicherheit gibt. Kollektiven Themen können wir uns nicht wirklich entziehen, aber wir können wählen, wie wir darauf reagieren und was uns triggert ist immer eine Einladung hinzusehen und es zu heilen.

Oder wir können uns der Propagandaschlacht hingeben, uns auf eine Seite stellen, eine Wahrheit glauben und gegen die anderen kämpfen, das war ja bei Corona auch schon so. Merkste was?

Das ist energetisch betrachtet die gleiche Geschichte wie bei Corona und wir bekommen erneut die Wahl, wie wir damit umgehen. Letztlich hat sich nur die Ebene verschoben, die Energie ist die Gleiche. Und wie ich sehe, gibts da wieder 2 Lager die sich gegenüberstehen, wie zuvor auch. Auch hier herrscht Krieg. Also kannst du einfach auch lesen, was ich alles so über Corona geschrieben habe und einfach dafür ein anderes Wort einsetzen. HIER: https://www.leben-in-wahrheit.de/corona-spirituell/

Und dabei kannst du auch gleich mal nachgucken, auf welcher Seite du diesmal stehst. Die Spaltung und Ablenkung geht in die nächste Runde. Willst du weiterhin mit deinen Emotionen spielen lassen oder selbst wählen wie du dich fühlst? Emotionen füttern das Feld! Ein guter Moment zu sich selbst aufzuwachen, nicht nur innerhalb des Systems.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Kriegsenkel

Hier werden Erinnerungen aus Ahnenthemen geweckt, denn wir sind die Generation (=Kriegsenkel), die Eltern, Großeltern haben, die immer noch ungeheilte Kriegstrauma mit sich tragen. Und da es Ahnenthemen sind, tragen wir diese Traumata ein Stück weit mit. Es können hier also auch Ängste getriggert werden, die gar nicht direkt mit uns zu tun haben, sondern die wir von unseren Ahnen übernommen habe. Das Kriegsenkelthema könnte ich jetzt sehr weit ausführen, ich versuche es aber kurz zu halten.

Menschen die Krieg erfahren haben, mussten ums Überleben kämpfen, hier war keine Zeit und Gelegenheit seine Gefühle zu fühlen und sich um seine Traumata zu kümmern. Nachdem man überlebt hatte, ging es um den Wiederaufbau, es ging um die Versorgung der Familie, es wurde gearbeitet, was möglich war – kein Mensch hat sich damals um seine Berufung geschert. Das war die Zeit und es war notwendig zu dieser Zeit.

Diese Menschen (wie z.B. unsere Großeltern) bekamen Kinder und diese Kinder haben Eltern vorgefunden, die diese traumatischen Kriegserlebnisse abgespalten haben, damit das System weiterhin funktionieren kann. Die wenigsten haben über Erlebnisse gesprochen, sie wurden an einen Ort gepackt, der so gut gesichert war, dass der Zugang schwierig war. Unsere Eltern sind entsprechend mit traumatisierten Menschen aufgewachsen, die kaum Zugang zu ihrem Herzen hatten – als Schutzfunktion.

Das wiederum bedeutet, das unsere Eltern nicht gelernt haben mit Gefühlen umzugehen, damit waren unsere Großeltern einfach überfordert, man musste funktionieren, für Gefühle war einfach kein Raum – aber nicht aus böser Absicht, sondern durch Kriegstrauma.

Und wir – zumindest vermutlich die meisten, die dies hier lesen, sind die Kriegsenkel, die das Privileg hatten, bislang im äußeren Frieden zu leben. Ein Privileg, welches uns als solches vielleicht gar nicht so bewusst war, dass uns ermöglicht, all diese alten Themen unserer Ahnen aufzuarbeiten. All das was sich über viele Generationen abgespalten und aufgestaut hat, was nicht erlöst werden konnte, bekommen wir jetzt serviert, um es zu heilen – denn s steckt in unseren Genen, wir haben vieles sowohl energetisch, als auch genetisch übernommen.

Deshalb triggert dieser Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht in Europa und vermutlich auf der ganzen Welt diese uralten kollektiven Traumata und zumindest die Bewussten unter uns, die bereits mit innerer Arbeit vertraut sind, bekommen nun diese Themen bewusst hinzu.

Insofern ist dies auch ein Heilungsprozess, denn es ist wie mit einem Eiterpickel, erst muss er aufplatzen (mit Hilfe oder von selbst), der Eiter muss rauslaufen, das ist schmerzhaft, entsprechende Behandlung (Salbe, psychologische Begleitung) kann lindern und den Heilungsprozess beschleunigen, bis dann neue Haut wächst und vollkommen Heilung erreicht ist.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht: Das innere Kind

Zum Kriegsenkelthema gehört auch beim Thema Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht das innere Kind, in diesem Fall z.B. das verstoßene Kind, dass sich Gehör verschaffen will und die anderen Kinder drumherum dreschen auf es ein. Oder andersherum gesehen, die Kinder die sich zusammengerottet haben, das eine Kind aber nicht reinlassen, obwohl sie es in Aussicht gestellt hatten, geben dem Kind jetzt eine Schaufel in die Hand um seine Freiheit zu verteidigen. ALLE Kinder fühlen sich bedroht, vor allem die, die drohen. Insofern schau doch jetzt gleich mal auf welchen Kriegsschauplatz sich dein inneres Kind befindet, denn, um was auch immer es den ungeheilten Kindern geht, alles beginn IN uns. Es mag ein z.B. äußerer Kampf um Freiheit sein, doch auch Freiheit beginnt IN uns.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – der persönliche Spiegel

Die äußere Welt ist eine Projektion des Kollektivbewusstseins.
Deine persönliche Welt ist eine Spiegelung deines persönliches Bewusstseins.
Der Ukraine-Krieg spiegelt aus spiritueller Sicht unsere ganz persönlichen inneren Kriege.
Schau jetzt gleich nach: In welchem Seinszustand befindest du dich JETZT?

Bedenke die geistigen Gesetze: Geist erschafft Materie, wie Innen so Außen (einfach mal Kyballion googeln) oder um es mit anderen Worten zu sagen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Wer Unfrieden in sich gesät hat, wird Unfrieden im Außen erfahren. Wer Birnen sät, wird Birnen und keine Äpfel ernten. Wer faule Samen schöner Blumen aussäht, wird mit Glück ein paar mickrige Exemplare dabei herausbekommen. D.h. Im Anfang liegt alles, im Samen ist schon bereits der ganze Baum samt Frucht enthalten. Säen wir also keine vollwertigen Samen des Friedens aus, sind sie minderer Qualität, kommen sie nicht aus reinem Herzen, sondern aus dem Ego – werden wir genau das ernten. Was sagt der Spiegel dir, wir viele Samen wahren Friedens hast du wirklich ausgesät?

Ist es nicht so, dass wir Menschen mit beste Absicht etwas säen und dann „verführt“ werden, weil wir anderen Pflegeanleitungen glauben, wie wir z.B. viel mehr in kürzester Zeit bekommen können, ohne etwas dafür tun zu müssen, weil wir nicht auf unser Herz hören, sondern unseren Egos folgen und die wundervollen Samen, die wir mit besten Vorsätzen gesät haben, mit dem Arsch wieder einreißen? Langer Satz ich weiß, lies ihn ruhig noch mal. Wisse, dass wir uns jederzeit, wenn wir dies bemerken, unserem eigentlichen Ziel wieder zuwenden können, den Samen des Friedens zu hegen und zu pflegen und zu wählen uns nicht mehr von Verlockungen ablenken zu lassen. Jederzeit können wir zurückkehren, jederzeit!

Ziel ist es IN DIR Frieden zu finden – der Frieden, der sogar Krieg mit einschließt, das wiederum heilt nicht nur etwas bei dir, sondern auch ein Stück weit das Kollektivbewusstsein, dass mit dieser Kriegsenergie so stark in Resonanz geht, weil jeder Mensch ja so viele eigene innere Kriege hat.

Und deshalb:
Schau dir bitte deine eigenen inneren Kriege an, mögen sie noch so klein sein. Dies ist ein sehr großer Beitrag, den du leisten kannst. Schau in den Spiegel, nicht weil du schuld an etwas bist, sondern weil du durch deine Heilung und Erkenntnis etwas zur Heilung des Kollektivbewusstsein beitragen kannst und Frieden säst. Also: Wie zeigt sich dein ganz persönlicher innerer Krieg, wogegen kämpfst du?

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht:
Im Folgenden gehen wir tiefer darauf ein, wo genau du hinsehen kannst. Denn so abgedroschen es auch klingen mag, so wahr ist es auch:

Frieden beginn in jedem von uns,

Frieden beginn in dir,

Frieden beginnt in mir.

Also lass uns nicht auf „die Anderen“ zeigen, sie sind auch nur wir selbst in anderer Form, sonst würden wir nur nähren, was wir nicht wollen. Schauen wir besser bei uns und richten uns IN uns auf Frieden aus und dieser Frieden in uns kann erst herrschen, wenn Selbstverletzung, Selbstverurteilung und Widerstand gegen Gott/Leben endet.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – deinen innerer Diktator und Aggressor entlarven

Der äußere Diktator, Aggressor, Kriegsherr zeigt dir deine eigene Wut, deinen Hass, deine Aggression, deinen Wunsch andere zu beherrschen, die in dir schlummert. Er zeigt sich im Außen, damit wir ihn erkennen können, denn alles was erscheint, erscheint zunächst im Geist (Geist erschafft Materie, du erinnerst dich sicher), im kollektiven Geist, aber auch in meinem und deinem. Das ist eine gute Nachricht, denn so müssen wir nicht ohnmächtig dastehen, sondern können aktiv etwas zur Heilung beitragen.

Auch du hast einen Diktator und Aggressor in dir. Wow, ich wieder mit meinen steilen Thesen. Aber schau mal genau hin, denn er verkleidet sich oft auch als „Weltretter“ oder Gutmensch. Dieser Anteil in uns kann nicht sehen, das seine Welt nur seinen eigenen Seinszustand aufzeigt. Der „Weltretter“ möchte die Welt verändern und glaubt so das eigene Leid beenden zu können, hier fehlt noch die bewusste Erfahrung und Erkenntnis, das die Ursache des Leidens nicht irgendwo da draußen ist. So kann man im schlimmsten Fall zum Diktator werden oder im besten Fall zum Gutmenschen, denn beide wollen auf ihre Art die Welt retten. Beide sind nur 2 Seiten der selben Medaille.

Sie können verschieden Ausprägungen haben, ggf. ist der Gutmensch z.B. der militante Veganer, der die Tiere schützen will, Fleischesser verurteilt, dabei ein bisschen die Welt retten will, weil er meint, das ist DIE Wahrheit, so muss es sein. Genauso kann es sich auch in einem Helfersyndrom zeigen, was ja Menschen voraussetzt die leiden und Hilfe brauchen, denn nur dann wird das Helfersyndrom befriedigt.

Es kann auch ein offensichtlich aggressiver Mensch sein, der andere unterdrückt. Vielleicht kennst du noch den Rowdy vom Schulhof, der alle verprügelt hat. Wer weiß, warum er das getan hat, ich will das nicht entschuldigen, aber vielleicht war seine Taktik zuzuschlagen, bevor er geschlagen wird, wie er es ggf. von zu Hause kannte, vielleicht konnte er mit der Ausübung von Macht und Unterdrückung, seine eigene Ohnmacht und Angst in Schach halten. Die Gründe sie vielfältig und es ist sehr unterschiedlich wie sich dieser innere Anteil in dir zeigt.

Alle Ausprägungen erheben sich über den anderen und kompensieren damit ihr eigenes mieses Selbstwertgefühl und andere unerträgliche Emotionen. Suche diesen Anteil mal, wenn du ihn entlarvst, dann entlarvst du den energetischen Tumor in dir und du trägst eine Menge zum Weltfrieden bei. Und schreibe gern in einem Kommentar, wie sich bei dir der Anteil zeigt, dieses zu teilen hilft anderen Menschen mehr, als jegliches Helfersyndrom.

Also schau mal gut nach, ob du den Teil in dir findest, der dieses Unglück genießt, denn solange du diesen Teil in dir noch nicht bewusst identifiziert hast, treibt er ungesehen sein Unwesen und treibt dich und andere immer wieder ins Leiden. Dieser Teil hält den Schmerz und die Selbstverletzung am Leben, aus Gewohnheit, aus Lust am Leid, aber auch aus Angst vor Neuem, Unbekanntem.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht: Was fehlt dem energetischen Tumor, dem inneren Diktator, dem Gutmenschen?

Im Allgemeinen haperts an Liebe/Selbstliebe und es wurden zu viele Emotionen herunter geschluckt, die das System belasten. Aufgrund der fehlenden Selbstliebe geschient permanente Selbstverletzung, z.B. durch Selbstverurteilung, sich selbst niedermachen, schlecht über sich selbst denken usw. das wiederum schwappt dann auch ins Außen und wir reden/denken dann auch schlecht über andere (z.B. soziale Medien), greifen andere an, macht sie selbst schlecht und das wiederum kommt als Bumerang zurück und die Menschen begegnen uns entsprechend feindselig. Wir selbst sind unser größter Feind, all das ist ein Angriff von uns selbst auf uns selbst, der Tumor der den Wirt angreift und immer weiter füttert mit immer den gleichen Dingen.

Ein Kampf gegen diesen inneren Aggressor, ist quasi aussichtslos, weil Kampf und Widerstand seine Nahrung sind. Was hilft sind Bewusstwerdung, Beobachtung und immer wieder die Wahl nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen, sondern diese Gedanken nicht mehr zu glauben und sich immer wieder auf den Frieden auszurichten. Das hat nichts mit ignorieren oder überdecken zu tun, wie es gern in der Licht- und Liebe-Gesellschaft getan wird, denn ohne Bewusstwerdung erfolgt erfahrungsgemäß keine Heilung. Einfach wegsehen und nur von Licht und Liebe schwafeln ist also keine Lösung.

Und was genau fehlt denn nun diesem Anteil? Deine Liebe, deine Anerkennung, „auch das ist ein Teil von mir“. Er möchte gesehen werden in all seinem Schmerz und akzeptiert werden, als das was er ist. Was ihm sonst noch fehlt, wirst du im inneren Kontakt selbst feststellen, das ist individuell.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Ängste

Sicher kommen beim Thema Ukraine-Krieg jede Menge deiner ganz eigenen Ängste hoch und auch ich nehme mich da nicht aus, ich bin nämlich auch ein ganz normaler Mensch. Ein Teil von mir hat durchaus ein mulmiges Gefühl, was diese Situation angeht und dennoch ist auch das Bewusstsein hier: Aus spiritueller Sicht ist es eine Einladung uns bereitwillig unsere Ängste anzusehen und zu heilen und so in den immerwährenden inneren Frieden zu gelangen, denn dieser Frieden fließt dann auch ins Kollektivbewusstsein.  

Setze dich mal zur Meditation hin und spüre mal in deine Ängste hinein, bitte darum, dass dir gezeigt wird, wo du soetwas schon mal erlebt hast. Vielleicht bekommst du dann Bilder aus früheren Leben, Bilder von deinen Ahnen oder auch symbolische Bilder, dir dir helfen, diese Ängste zu heilen. Wichtig ist immer diese Angst im Körper zu spüren, mit allem was sie an Körperempfindungen auslöst und diese zu beatmen, denn die traumatische Angst sitzt im Nervensystem, welches sich entladen darf, damit die Energie wieder friedlich und frei in dir fließen kann.

Außerdem vermute ich mal, dass jeder von uns schon frühere Leben hatte, wo wir Krieg und/oder Flucht erlebt haben, diese Ängste kommen jetzt zusätzlich hoch – und zwar kollektiv. Ich denke die stärksten kollektiven und persönlichen Ängste die hier aus dem dunklen Keller zu Tage befördert werden, ist die Angst alles zu verlieren, aber auch die Angst vor Veränderung, Angst die Komfortzone verlassen zu müssen, Angst das zu Hause zu verlieren, Todesangst usw.

Also wenn du fragst, ob ich diesbezüglich Ängste habe: Sie tauchen in mir auf, wie bei jedem Menschen. Das worin es stattfindet, ist davon aber nicht betroffen, aber mich als Mensch berührt das selbstverständlich sonst würde ich auch nicht darüber schreiben.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Urteile

Ich kenne die wahren Beweggründe nicht, ich sehe nur den Teil der „Wahrheit“ der mir zugänglich ist. In einem Buch über Jesus habe ich genau das mal gelesen:

Urteile über niemanden dessen Beweggründe du nicht kennst.“

…und auch sonst nicht. Was nicht heißt, dass ich dicke Egos, Machtdemonstration und Gewalt befürworte. Wir sollten nicht vergessen, dass wir immer nur die eine Seite zu hören bekommen, das ist nicht die Wahrheit, auf dieser Ebene gibt es viele Wahrheiten und nur weil alle das Gleiche berichten, muss es nicht DIE Wahrheit sein, in anderen Ländern werden andere Wahrheiten propagiert, die von wieder anderen als Lüge dargestellt werden. Die Wahrheit ist doch, dass wir nicht wissen, was auf dieser Ebene die Wahrheit ist, die Frage ist sowieso, ob es auf der manifestieren Ebene die eine Wahrheit gibt. Erstmal dürfen wir den Müll vor unserer Tür beseitigen, bevor wir über andere urteilen und behaupten DIE Wahrheit zu kennen.

Das kennst du doch bestimmt: 2 Menschen haben die gleiche Situation erfahren, und da sie aus unterschiedlichen Blickwinkel schauen, klingen diese Erlebnisse höchst unterschiedlich, beide sagen aus ihrer Sicht die Wahrheit. D.h. Die Situation triggert nicht nur Angst, sondern auch Ungewissheit, die sich in die Bereitschaft von Nicht-Wissen transformieren kann.

Urteile bringen uns hier nicht weiter. Denn unser innerer Diktator (oder wie auch immer der Anteil bei dir erscheint) liebt diese negative Energie, das Drama, er will sich über andere erheben, er ist der bessere, das sichert sein Überleben. Wenn soetwas in dir spricht, wisse, dass ist der Anteil, der die Spaltung hervorruft und diesen Anteil tragen wir ALLE in uns. Je bewusster wir sind, dass die Instanz, die urteilt, IN uns erscheint, aber aus sich selbst heraus keine Macht hat, sondern nur die, die wir ihr geben, indem wir ihr glauben und mit ins Dramaboot einsteigen, desto weniger Einfluss hat sie.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – was wir sonst noch tun können:

Zunächst mal all die Dinge die ich oben erwähnt habe, bei dir selbst zu überprüfen.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht:
Wo findest du dich da wieder?

– in welchen Ängsten,
– auf welcher Seite,
– was hast du in dir verstoßen,
– wo fühlst du dich bedroht,
– wo und wie drohst du anderen,
– wo greifst du dich oder andere an,
– mit wem führst du Krieg,
– wo zerstörst du dich selbst,
– wo machst du anderen verantwortlich,
– wie zeigt sich dein innerer Diktator
– wo wirst du angegriffen,
– wo überschreitest du die Grenzen von anderen,
– wo überschreiten andere deine Grenzen? Usw.


Grundsätzlich könnte man sagen, wenn du immer das Gleiche denkst, fühlst, sagst und immer gleich handelst, wirst du immer zu einem ähnlichen Ergebnis kommen. So bleibst du Opfer und wirst nicht zum Schöpfer. Nur ein Opfer sucht die Verantwortung im Außen. Deine Welt gestaltet sich durch deinen Seinszustand, durch Gedanken, Gefühlen und entsprechende Handlungen – übernimm Verantwortung.

Kriege, Konflikte usw. sind Teil der menschlichen Entwicklung, wir lernen durch Leid und Schmerz und entwickeln uns hin zu mehr Menschlichkeit, Liebesfähigkeit, Mitgefühl, Unterscheidungsvermögen (statt Urteile), Weisheit usw. Wir haben selbst die Schlüssel in der Hand, wenn wir die Verantwortung für unser inneres und äußeren Erleben übernehmen und zu den Schöpfern werden, die wir sind, denn wir sind nach Gottes Ebenbild erschaffen. Mir fällt dazu ein alter Spruch aus meiner rebellischen Phase ein:

Ukraine-Krieg aus spiritueller SichtStell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Und hier geht es nicht um physisches Hingehen, sondern um das füttern dieses Feldes mit Energie. Und wie wir das füttern können, dass dürfte inzwischen bekannt sein: Angst, Widerstand, Hass usw…Und ja stell dir das doch wirklich mal vor, das keiner hingeht, visualisiere es! Jedes Mal, wenn du dir deine inneren Themen ein Stück weiter angesehen hast, richtige dich danach auf das aus, was du willst – Frieden. DU hast eine irre Manifestationskraft.

Wisse: Alles das, findet innerhalb von Alles-Was-Ist statt und damit innerhalb des allumfassende Friedens und der allumfassenden Liebe – so schwer das für unseren menschlichen Verstand auch zu greifen ist. Äußere Handlungen auf Basis von Mitgefühl und Nächstenliebe können dann eine natürliche Folge sein. Wenn du also helfen willst, dann tu, was auch immer sich durch dich tun lässt. Spende, sammle Kleidung, bete, meditiere, nimm jemanden auf – die Möglichkeiten sind vielfältig und nur Handlung zeigt dem Universum, dass du nicht nur daher redest, sondern es ernst meinst.

Ukraine-Krieg aus spiritueller SichtUnterschätze deinen Einfluss nicht!Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Kleiner Tipp: Lies das Kapitel „Herzensqualität Frieden“ ab Seite 279  und „Herzensqualität Freiheit“ ab Seite 82 aus dem Buch „Die 12 Herzensqualitäten“. Ich habe gerade gesehen, dass ich eine neue Rezension erhalten haben, die möchte ich gern mit dir teilen, weil ich mich sehr darüber freue:

„Eines der besten Bücher die ich je gelesen habe. 100% Empfehlung!! Direkt, gerade aus und ohne Umschweife ins Herz. Man könnte sagen bodenständige Spiritualität, einfach Wahrhaftigkeit.“

Wenn du das Buch schon gelesen hast, dann freue ich mich auch sehr über deine Rezension bei Amazon. HIER: Rezension bei Amazon schreiben

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Weitere Artikel, die zum Thema passen: Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht – Erschienen auf sein.de:
Flüchtlingskrise: Entwurzelte Menschen und unser Kollektivtrauma
https://www.sein.de/fluechtlingskrise-entwurzelte-menschen-und-unser-kollektivtrauma/

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht- Erschienen auf spirit-online.de:
Hab und gut verlieren
https://spirit-online.de/hab-und-gut-verlieren-was-bleibt-uebrig-wenn-alles-um-dich-herum-wegfaellt.html

Auf meinem Blog.
kostenloses Buch – Corona aus spiritueller Sicht
https://www.leben-in-wahrheit.de/corona-spirituell/

Ein Artikel bei spirit-online.de zum Thema Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht
Dein innerer (Ukraine) Krieg & der innere Weg zum Frieden.
https://spirit-online.de/dein-innerer-krieg-der-innere-weg-zum-frieden.html

 

In diesem Sinne – SHALOM, deine Heike Pranama

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht
Diesen Text darfst du gern kostenfrei mit Angabe
der Quelle www.leben-in-wahrheit.de,
weiterleiten, teilen an Freunde und Interessierte.

Bei Fragen zum Thema schreibe mir gern eine Mail, sofern sie öffentlich relevant ist, beantworte ich sie kostenfrei. Für persönliche Fragen nutze die Mailberatung, für 22 € pro Antwortmail.

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht

Ukraine-Krieg aus spiritueller Sicht:
Ein Hinweis zu Kommentaren:
Aus meiner Sicht ist es völlig ok, wenn du die Dinge anders siehst, ich respektiere das, ich möchte allerdings auch, dass du mich respektierst. Wenn Kommentare nicht anonym sind, keine aggressive Energie, dubiosen Links, Beleidigungen, Diffamierungen und Respektlosigkeit anders Denkender enthalten oder aus dem Rechthaberego geschrieben sind, zensiere ich nicht. Dies hier MEINE Seite und kein öffentliche Zeitung und deshalb entscheide allein ich, was hier veröffentlicht wird. Ich habe ich das „Hausrecht“. Ich habe überhaupt gar kein Problem mit anderen Sichtweisen, die darfst du gern haben, ich kann die voll und ganz akzeptieren. Wenn du zu dem, was ich schreibe, eine andere Erfahrung/Meinung hast, dann ist das für mich ebenso ok. Es geht hier nicht ums Rechthaben, jeder darf hier seinen eigenen Weg finden und niemand sollte deswegen in irgendeiner Form diffamiert werden….und das beginnt halt immer bei uns selbst. Wir wählen, wie wir dem begegnen. Du erntest was du säst. Also was willst du ernten?